#1 Bewegung - Körperübungen von Floco 29.06.2007 10:10

Salut!

Ja, also die Geschichte mit dem Bewegen kennen wir eigentlich: In unserem Alltag kommen wir häufig nicht richtig zum Bewegen des ganzen Körpers. Regelmässig bewegen wir:
die Beine (laufen zur Bus- und Bahnstation),
die Arme (schreiben, tippen),
die Wangenmuskeln (essen),
und die Aftermuskeln (man muss ja in entsprechender Gesellschaft auch mal verhindern, dass warme Luft geräuschvoll entweicht, net wahr? )

Wie die Geschichte weitergeht, wissen wir auch: Mehr und ganzkörperliche Bewegung wäre gut, denn sie ist gesund, sie beugt Herz-Kreislauferkrankungen vor, baut überschüssige Pfunde ab etc. etc.

Körperliche Bewegung hat nun auch eine spirituelle Dimension, und das ist der Grund, weshalb viele spirituelle Richtungen verschiedener Kulturen Wert auf körperliche Ertüchtigung legen: Sie regt den Energiefluss an, beseitigt innere Blockaden und gibt allgemein mehr (Körper)bewusstsein.

Die Fragen hier sind z.B.: Wieviel Training? Welche Bewegungen? Wo und wann sollte geübt werden? Mit System oder einfach draulos? Schnelle und harte Bewegungen? Langsame und sanfte Bewegungen? Tai Chi oder Jogging? Tanz oder Yoga? Eignen sich bestimmte Bewegungsformen besser als andere? Oder ist alles individuell?

Floco

http://www.mouches-volantes.com
http://www.bewusstsein.ws
#2 Re: Bewegung - Körperübungen von Momo 29.06.2007 10:58

Hi Floco,

da muss ich gleich antworten.

Ich denke, es ist eine individuelle Sache.
Sicherlich kann z.B. hartes körperliches Training dazu führen, dass man einfach so ausgepowert ist, so dass es leichter wird einen höheren Bewusstseinslevel zu erreichen. Nach der Anstrengung gönnt sich der Körper dann die innere und äußere Ruhe.
Aber das ist nicht mein Ding - zu anstrengend

Ich gehe gern durch die Natur spazieren (mit Hund meistens). Sehr inspirierend, wenn man dabei richtig eins wird mit der Natur.
Ansonsten halte ich sehr viel von Tanzmeditation, da hab ich schon kleinste Wunder erlebt! Aber das ist, weil ich sowieso sehr auf medidative Musik anspreche. Das liegt sicherlich nicht jedem Menschen. Dabei muss es nicht nur ganz ruhige Musik sein. (Aber kein Pop, Hiphop oder so )

LG Momo
#3 Re[2]: Bewegung - Körperübungen von Floco 04.07.2007 20:23

Hallo Momo

Naja, wieviel Anstrengung man investiert, ist wohl eine Frage des Charakters, der Tiefe des Wunsches nach Entwicklung. Vielleicht auch eine Frage der Geduld - die Ungeduldigen müssen halt ein bisschen mehr ran an die Säcke ...

Tanzmeditation klingt interessant. Erinnert mich an das Sich-in-den-Körper-Fühlen durch Qi Gong oder Tai Chi - sanfte Bewegungen - oder ist da etwas anderes damit gemeint?

Floco

http://www.mouches-volantes.com
http://www.bewusstsein.ws
#4 Re[3]: Bewegung - Körperübungen von Momo 05.07.2007 09:41

Hallo Floco,

ich glaube nicht, dass man sich bis zur Erschöpfung körperlich anstrengen muss, um sich zu entwickeln .

Ich meine schon das in den Körper hineinfühlen. Aber anders.
Es gibt spezielle Musik, nach der sich der Körper ungezwungen bewegen soll, d.h. ohne vom Verstand kontrolliert zu werden. Das fördert die Aufnahme der neuen Energien, die jetzt auf der Erde zur Verfügung stehen. Der Geist ist dann in die Nachfolge versetzt und nimmt die Eindrücke direkt vom Körper auf.
Führt jetzt wohl zu weit, ist aber sehr wirkungsvoll und braucht auch Geduld- wie alles eben . Ein Durchlauf dauert ca. 1 Monat.

LG Momo
#5 Re[4]: Bewegung - Körperübungen von Floco 19.07.2007 12:36

Hallo Momo,

Klingt interessant. Hast du da selbst etwas entwickelt, etwas weiter entwickelt, oder gibt es Namen für diese Musik und diese Art des Bewegens?

Zitat von Momo:
Führt jetzt wohl zu weit, ist aber sehr wirkungsvoll und braucht auch Geduld- wie alles eben . Ein Durchlauf dauert ca. 1 Monat.

Na, 1 Monat geht ja noch, verglichen mit der Ewigkeit da draussen

Floco

http://www.mouches-volantes.com
http://www.bewusstsein.ws
#6 Re[5]: Bewegung - Körperübungen von Momo 20.07.2007 15:22

Hallo Floco,
schön, dass dich das interessiert.
Schau mal hier: http://homepage.mac.com/jberges/planetworkpress/articles/articles.html
im unteren Drittel unter "The Grand Cycle Exercise",
da ist auch ein Link zu den CDs. Ich arbeite schon lange mit den Wingmaker- Philosophien. Aber diese und auch die anderen Musikangebote allein schon, können sehr "transformierend" wirken.
Schau dich doch mal um auf www.wingmakers.com

Übrigens mag ich deine Artikel, sie sind einfach gut und du wirkst weder abgehoben, noch "Nestor-hörig" , ganz nett eben. Nestor ist ein guter Lehrer, denn er hat dich wirklich inspiriert.
Aber keine Panik, bin glücklich verheiratet , wollte das aber trotzdem loswerden.

LG Momo
#7 Re[6]: Bewegung - Körperübungen von Floco 04.08.2007 09:39

Hallo Momo,

Danke für den Link. Hab mir die Einführung in James' "Energetic Heart" mal durchgelesen. Der Autor entwickelt darin eine Übung für ein neues, kurz bevorstehendes "Zeitalter des Geistes", wo uns Menschen zusätzlich eine 4. Dimension zugänglich wird.

Klingt alles sehr spannend. Naja, auf das mit dem neuen Zeitalter gebe ich persönlich nicht sehr viel. Durch die ganze Menschheitsgeschichte und durch alle Kulturen hindurch, haben Menschen immer wieder auf ein neues, erlösendes, geistiges Zeitalter gehofft. Ist es eingetroffen? Für einige vielleicht schon.

Wichtiger als die Zeitalter-Spekulationen finde ich die Übungen, die James vorschlägt. Hier gehts es ums Praktizieren, und davon haben wir selbst und unsere Umwelt etwas. Daher geht "WingMakers" für mich in die richtige Richtung.

Die Lehre von James ist sehr ähnlich wie die Lehre von Nestor:

Nach James gibt es eine "Erste Quelle" oder "Zentrale Sonne", aus welcher alles entsteht. Dies wäre bei Nestor der "Nabel" (die Leuchtkugel, die am Anfang unserer Entstehung steht).

"Geist" und "Liebe" nennt er das, was aus der "Quelle" entsteht. Seher bezeichnen dies als die Grundstruktur des Bewusstseins (Mouches volantes) und die leuchtende Energie darin, die auf jeder Ebene/Schicht des Bewusstseins verschieden stark leuchtet bzw. direkter oder indirekter wahrnehmbar ist.

Das "Energetische Herz" ist für James unser feinststoffliches Herz, das uns in Kontakt mit Geist, Liebe und Quelle bringt. Bei den Sehern erfolgt der Kontakt mit der Leuchtstruktur über das dritte Auge. Ist dieses dritte Auge mit dem energetischen Herz verbunden? Nestor spricht davon, dass das Herz in unserer Bewusstseinsstruktur als Doppelbogen gesehen werden kann. Das Herz offenbart sich dann, wenn wir als wahre Menschen leben und fühlen, d.h. eine bestimmte Bewusstseinsstufe erreicht haben.

Und genau in diese Richtung zielen auch die Übungen von James. Wir lernen, Energie im Körper zu visualisieren, d.h. uns einzufühlen in den Körper. Diese Energie müssen wir bewusst beobachten, versuchen, zu leiten und dann an alle und alles ausströmen lassen (was die Seher "Ekstase" nennen).

Stimmt das so ungefähr, wie ich James' Lehre verstanden habe?

Ich finde diese Übung empfehlenswert; sie hat viel mit Ruhig-werden, Beobachten, In-sich-Fühlen zu tun, letztlich mit Offenheit und Entspannung. Als Ausgleich bzw. Ergänzung scheint es mir aber gerade für Anfänger dennoch wichtig, auch körperliche Übungen und Atemübungen zu machen, damit die Energie ungehindert fliessen kann.


Nochmals merci für den Link!

Liebe Grüsse
Floco
#8 Re[7]: Bewegung - Körperübungen von Floco 04.08.2007 09:47

... ach, ja:

Zitat von Momo:

Übrigens mag ich deine Artikel, sie sind einfach gut und du wirkst weder abgehoben, noch "Nestor-hörig" , ganz nett eben. Nestor ist ein guter Lehrer, denn er hat dich wirklich inspiriert.
Aber keine Panik, bin glücklich verheiratet , wollte das aber trotzdem loswerden.


Danke fürs Kompliment, das macht mich nicht panisch, sondern stellt mich auf - und dass du glücklich verheiratet bist natürlich auch !!

Ja, Nestor hat in meinem Leben tatsächlich viel bewirkt - und mir dabei auch immer die Freiheit gelassen, andere Seiten zu betrachten.

Floco

http://www.mouches-volantes.com
http://www.bewusstsein.ws
#9 Re[7]: Bewegung - Körperübungen von Momo 07.08.2007 11:43

Lieber Floco,

dein Zitat:" Das "Energetische Herz" ist für James unser feinststoffliches Herz, das uns in Kontakt mit Geist, Liebe und Quelle bringt. Bei den Sehern erfolgt der Kontakt mit der Leuchtstruktur über das dritte Auge. Ist dieses dritte Auge mit dem energetischen Herz verbunden? Nestor spricht davon, dass das Herz in unserer Bewusstseinsstruktur als Doppelbogen gesehen werden kann. Das Herz offenbart sich dann, wenn wir als wahre Menschen leben und fühlen, d.h. eine bestimmte Bewusstseinsstufe erreicht haben."

Es ist bemerkenswert, wie gut du gleich die Kernaussagen begriffen hast, ich brauchte länger dafür...

Zu der Frage: Ja, beide sind verbunden. Man könnte die Wahrnehmung mit dem dritten Auge auch als Wahrnehmung durch das Quantengegenstück des Gehirns, also dem "höheren" oder energetischen Gehirn sehen.
Hierzu gibt es folgende Aussage: " Es ist nicht das Herz, das Befehle an das Gehirn übermittelt, und das Gehirn, das die Kraft dieser Anweisung entdeckt, wählt zu reagieren oder nicht. Das Herz und das Gehirn sind ein einheitliches System, das Energie, Information und Intelligenz im menschlichen Instrument zirkuliert und recycelt...."
Menschliches Instrument ist eine typische WM-Formulierung für unseren Körper, der ja unser eigendliches Wesen (Seele) aufnimmt. Also, nicht an diesem Begriff stören!

Es ist doch schön, wie durch unterschiedliche Lehren letztlich das Gleiche ausgesagt wird.

http://eventtemples.com/ diese neue, im entstehen begriffene Seite von James möchte ich dir und allen Interessierten noch ans Herz legen.

Übrigens mache ich mit dem "Sehen" weitere Fortschritte, Wahnsinn!
Schreibe bald dazu .

Schönen Tag
Momo
#10 Re: Bewegung - Körperübungen von aries 10.12.2008 12:36

Floco>Die Fragen hier sind z.B.: Wieviel Training? Welche Bewegungen? Wo und wann sollte geübt werden? Mit system oder einfach draulos? Schnelle und harte Bewegungen? Langsame und sanfte Bewegungen? Tai Chi oder Jogging? Tanz oder Yoga? Eignen sich bestimmte Bewegungsformen besser als andere? Oder ist alles individuell?

Ich war ja entzückt als ich im buch von deinen Tanzübungen gelesen habe. Genau das praktiziere ich seit ca 2 Jahren. Ein Tanz, praktisch zu jeder Musik egal welcher Richtung und Tempo. Der Fokus liegt darin, den Körper "freizugeben" und einfach sich bewegen zu lassen, wie der Körper es möchte und nicht wie man sich im Kopf gute Bewegungen vorstellt. Dabei fokusiere ich den Prana-Kanal, eine (feinstoffliche) Röhre die durch den Körper geht, vom scheitel bis zum Perineum (zw Genitalien und After). diese Prana Röhre, oder Energiekanal, oder Secret Channel ... es gibt verschiedene Bezeichnungen dafür, schwingt zur Musik und damit schwingt sie auch den Körper. (Falls wer Literatur braucht bitte melden).
Die Atmung erfolgt durch die Nase - damit atmet man nicht nur bewusst Prana, sondern es stellt sich der auch im Buch beschriebene Effekt ein, dass man praktisch nicht ermüdet und in völliger Zentriertheit landet. Wobei zu beachten ist, dass man in den Bauch einatmet, nicht in die Brust. Dazu gesellt sich das Becken, dass sich beim Einatmen nach hinten schiebt und beim Ausatmen nach vorn und eine Einheit mit der Atmung bildet. Es ist gut, dies vor allem Anfangs bewußt zu übertreiben. Im Becken sitzen auch eine Menge aufgestauter Energie, die dadurch freigesetzt wird und den Energiefluß im Körper ankurbelt. Der Kopf ist loszulösen, das heisst, man gibt ihn frei und stabilisiert ihn nicht mit den Hals/Nackenmuskeln, so ähnlich wie Headbangen aber nicht in der dort bewußt ausgeführten Bewegung, sondern den Kopf einfach fallen lassen. Die Händer werden durch Bewegungen der Schulter bewegt, so wie ein Flügelschlag des Schmetterlings. Auch hinter den Schluterblättern setzt sich viel energie fest, die so ins Fließen kommt. Richtet man die Aufmerksamkeit auf alle Faktoren, so kommt man in einen Zustand der inneren Stille, der innere Dialog kommt zum Erliegen (man hat ja genug zu tun sich zu beobachten und zu korrigieren haha ).

In diesem Zustand kann man sehr lange bleiben und nach dem Tanz ist es gut, sich auf den Boden zu legen und es einfach fließen lassen und sich spüren - und irgendwann beginnen den Körper uns sich wieder wahrzunehmen.

ich erlebe diese Art zu Tanzen als sehr zentrierend, befreiend und man hat eine tolle Bewegung. Gerade bei intensiver Trommelmusik (beispielsweise) stellen sich auch interessante Bewusstseinszustände ein und es kann vorkommen, dass alte Geschichten und Erlebnisse hochkommen - Energetische Blockaden, die gelöst werden wollen. In meinem Kontext waren wir eine Gruppe mit Mediation, die dies entsprechend erspürte und dann mit einem gearbeitet hat um die Blockade aufzulösen.

Spannend war auc zu erleben, dass manche Musik Widerstand erzeugte - ich mochte sie nicht hören und weiterzumachen war eine Herausforderung - doch dies ist nichts anderes als eine Blockade und bereinigt man diese (die Geschichte dahinter), so verschwindet die Abneigung zur Musik und Zuneigung entsteht.

Weiterer Effekt sind Trance-Zustände, die dich in andere Ebenen des Bewußtseins katapultieren können. In diesen Zuständen konnte ich mich beim Tanzen quasi zusehen und war überrascht, wie synchron der Körper die Musik "erraten" kann, welche Bewegungen plötzlich zustande kamen und welche visuellen Effekte sich einstellen können dadurch. Visionen kommen und gehen und man ist eins mit sich und allem was ist.

Ich vermute, dass die Derwisch im Suffismus ähnliche Techniken einsetzen, auch diese schnellen ewigen Kreisdrehungen gehn da ohne Probleme und Schwindel.

Aber der beste Effekt ist: man findet sich in einer Zentrierung und bleibt dort länger, was zu einem ausgeglichenen und zufriedenen Zustand führt, der auch die Wahrnehmung der MV, Aura etc fördert.
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de